>  
HOME ÜBER DEUSMOTO BIKES TUNING-PARTS KONTAKT
TUNING PROJEKTE
GEBRAUCHTE
YOUNGTIMER
COLLECTION
Benelli 750 Sei
Benelli TnT
BMW R 100 RS
BMW R 100 S
BMW R 100 T
BMW K 75 SRT
BMW K 100 RS
BMW K 1100 RS
Buell 1125 R
Buell Thunderbolt S 2
DUCATI 748 SP
DUCATI 750GT
DUCATI 907ic PASO
DUCATI Alu Monster
DUCATI MHR II 900
DUCATI 500 SL Pantah
DUCATI Scrambler 450
Honda CBX 1000
Honda CB 550
Honda CB 500 Clubman
Honda Monkey
Honda NS 400
Honda Valkyrie Interstate
Kawa W 800
       powered by Deusmoto
Kawa 750 H2
KTM Duke I (LE)
KTM Hobby 2
Laverda 1200
Moto Guzzi LE MANS I
Moto Guzzi Nuovo Falcone
Moto Morini 3 1/2
Moto Morini Camel 501
Moto Morini Dart
Moto Morini Granpasso
MV Brutale
Suzuki 750 GT
Suzuki GT 550
Suzuki RG 500 Titan
Suzuki T 500 GAMMA
Triumph Trident 150V
Yamaha RD 350
Yamaha RD 400
Yamaha TX 750
Yamaha GTS 1000
Yamaha XS 750
Yamaha XS 850
Yamaha XJR 1300
YOUNGTIMERSUCHE
OLDTIMER
MOTO MORINI
MOTO GUZZI
 
» YOUNGTIMER - DEUSMOTO COLLECTION
  • BESCHREIBUNG
  • MODELL
  • TECH. DATEN
  • BILDER
  • COMMUNITY
Yamaha TX 750

Als Honda 1968 die gesamte Motorradwelt mit der CB 750 geradezu schockierte, gerieten alle anderen Motorradhersteller unter gehörigen Zugzwang. Yamaha war mit klein - volumigen 2 Taktern sehr erfolgreich, allerdings fehlte ein großes Zugpferd. Man experimentierte Anfang der 70ger Jahre mit einer wunderschönen 4 Zylinder 2 Takt Maschine, die man dann allerdings doch nicht zur Serienreife brachte. Damals wollte jeder japanische Hersteller noch sehr eigenständig sein, das hieß wenn Honda eine 4 Zylinder 4 Takt Maschine, Suzuki eine wassergekühlte 750 2 Takter (Wasserbüffel siehe Photo) und Kawasaki 750 luftgekühlte 2 Takter (siehe ebenfalls Sammlung) baute, dann mußte Yamaha natürlich was anderes machen. Dazu paßte gut eine Marktforschung in den 60 Jahren in den USA, die (nona) ergab, daß 2 Zylinder Paralleltwin 4 Takt Motoräder zu den meistverkauften in den USA gehörten (Triumph und BSA sei Dank). Also meinte man bei Yamaha, man baue eben eine solche Maschine, allerdings ohne die "englischen" Nachteile wie geringe Haltbarkeit, Ölsardine und Vibrationen. Die TX 750 war weltweit das erste Motorrad mit einer Ausgleichswelle (n), die per Ketter gegenläufig zur Kurbelwelle die einem Paralleltwin eigenen Vibrationen entgegenwirken sollte. Ursprünglich in Amerika mit 63 PS angepriesen, kam diese Maschine erst später in Europa auf den Markt - manche können sich noch an einen Artilkel in "Das Motorrad" erinnern (1972/73?), in welchem ein großes Bild des Verkaufprospektes auf der rückwärtigen Umschlagseite abgebildet war mit dem Text: "Warum verkauft Yamaha dieses bildhübsche Motorrad nicht auch bei uns in Deutschland". Nun, kurze Zeit später wußte man warum: die ersten in Deutschland verkauften 750ger waren alles andere als "Autobahnvollgasfest"; zu geringes Ölvolumen, zu hohe Kolbengeschwindigkeiten lösten kapitale Motoschäden aus und schädigten den Ruf von Yamaha als eine Firma, die nur 2 Takter richtig bauen kann, nachhaltig. Obwohl ganze Motoren getauscht wurden, das Ölvolumen verdoppelt, die Ölpumpe verbessert, ein Ölkühler angebaut sowie die Lagerung der Ausgleichswelle exzentrisch gemacht wurde um Nachspannen der Kette zu ermöglichen, der Ruf der TX 750 war kaputt. Da half auch nichts, daß die Motoren der 2ten Generation (wie der unseres Photomodells) sehr langlebig und das Fahrgestell eigentlich das Beste aller japanischen 750 war(en). Ein wirklich bildschönes Motorrad, sehr selten obendrein
Yamaha TX 750
Yamaha TX 750

Besonderheiten:
Under Construction

Yamaha TX 750
Yamaha TX 750

Under Construction